contra la degradación ...

Max Léglise schreibt: La tendencia natural de los sentidos del gusto y del olfato sin educar, poco estimulados y sin desarrollar, es la pérdida de acuidad y la limitación de las elecciones; restringimos progresivamente el número de sabores y olores que se consideran agradables. La pereza de los sentidos desemboca en la uniformidad, en la neutralidad y lo insípido de los alimentos. Los fabricantes lo saben perfectamente: asi, buscan un producto que desagrade lo menos posible al mayor número posible de personas. La mayor parte de los consumidores llega a no aceptar más que lo soso, lo anodino, lo tranquilizador: las carnes menos sabrosas, los quesos más despersonalizados, el agua más insípida, el vino más fluido y mas ligero. Estamos lejos de los potajes y de la tortilla de cebolla de mi abuela perfumados al fuego de la chimenea, y del "Tannat" de Madiran, áspero y fuerte, que preparaba mi abuelo.

La cata del vino es una buena escuela contra la degradación de nuestros sentidos, es un extraordinario medio de educación.


Ich übersetze: Ohne kontinuierliche Reize und ohne Schulung werden Geschmacks- und Geruchssinn sich zurückentwickeln und an Schärfe und Fülle verlieren. Mit Fortdauer werden immer weniger Geschmacksrichtungen und Geruchsspuren übrig bleiben, die wir als angenehm empfinden. Die Trägheit der Sinne führt direkt zur Uniformität, zur Neutralität und zur Schalheit der Speisen. Das wissen auch die Produzenten, die nach Produkten suchen, die bei einer möglichst großen Menge an Konsumenten möglichst wenig anecken bzw. auf Ablehnung stoßen. Denn die Masse der Konsumenten akzeptiert nur das langweilige, unverfängliche, einschläfernde Essen: Fleisch ohne Geschmack, Käse ohne Persönlichkeit, Wasser ohne Profil und eben leichten, süffigen Wein. Wir haben uns weit entfernt von der dicken Minestrone oder der am offenen Feuer gebackenen Zwiebeltorte meiner Großmutter, weit entfernt vom rauhen und fleischigen "Tannat" von Madiran, den mein Großvater bereitete.

Die Weindegustation ist ein gute Übung gegen den Verfall unserer Sinne, und sie ist eine hervorragende Möglichkeit, sich in einem umfassenden Sinn weiterzuentwicklen.

Trackback URL:
http://siniweler.twoday.net/stories/984733/modTrackback

Siniweler - Ohne Tal

Kein Ort zum Verweilen, nirgends. Wohin uns die Reise führt? Geradewegs lotrecht zu allem, was das Herz schneller schlagen lässt.

Weblog abonnieren

xml version of this page
xml version of this page (with comments)

Abonnier' meine FriendFeed-Beiträge


User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

More Pictures

Add to Favorites

Add to Technorati Favorites

Aktuelle Beiträge

Halb so wild
Habe die Überschreitung am 10.9. solo absolviert...
WG (Gast) - 12. Sep, 11:15
Your Blog is so interesting!...
Your Blog is so interesting! Keep going :)
kundentests.com (Gast) - 4. Aug, 14:22
Beyond good and evil
"In the house of pain, we were chained together searching...
coyote05 - 5. Okt, 22:17
"Change" remains the...
Adam Ondra in Norwegen bei der Arbeit an der Zukunft...
coyote05 - 4. Sep, 15:47
Speed at Voralpsee
Kann mich gut an Voralpsee erinnern, auch wenn ich...
coyote05 - 24. Aug, 18:06

Credits


The Hype Machine

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de twoday.net AGB

Österreicher Blog Verzeichnis XING

Books
Details
Faces
Features
Grafics
Kick & Rush
Movies
Music
Names
Nature
Places
Poetry
Politics
Postmodernism
Secrets
Shortcuts
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren
Clicky Web Analytics